29.-31.07.2011 Obedience Seminar

Max und Felix

Die Diashow zeigt Max und Felix, angefangen bei der Übung "Box". Mit Pylonen und einem Band ist eine Fläche von 3 x 3m abgesteckt, in der Mitte liegt ein Gegenstand. Der Hundeführer schickt nun seinen Hund in diese Box mit dem Ziel, dass der Hund am Gegenstand verweilt. Interessant war, wie viele Tricks Felix angeboten hat, bis er sich für seinen Gegenstand interessierte und dafür seinen "Belohnungs-Click" erhielt.

 

Weiter ging es dann mit der Übung "Identifikation". Max erhielt ein Holzstück, das er in der Hand - also mit seinem Geruch versehen - halten durfte. Danach wurde dieses Stück zwischen andere, gleich aussehende gelegt.  Es war erstaunlich, Felix schnupperte nur kurz und steuerte dann zielsicher auf das richtige Stück zu.

 

Eine weitere Einheit war dann noch das Gruppentraining - was für die beiden kein Problem war.

Steffi und Nicki

Nicki übt gerade, z.B. aus der Position "Sitz" sich hinzulegen, ohne ihre Hinterbeine vom Platz wegzubewegen. Dies geht u.a. auch aus den Positionen "Platz" und "Steh" - und sieht natürlich toll aus, wenn der Hund sie sehr schnell ausführt.

 

Bei der Geruchsidentifikation hat sich Nicki super gemacht - ein kurzes Kommando für Such - und los gings. Kein Versteck war zu schwer - und auch sie fand unter den vielen Holzstücken das heraus, das ich zuvor in Händen hatt. Und wärend wir unsere Übung machen (die Trainerin war voll des Lobes) - schauten die anderen gespannt zu.

dddd

Sonntags findet das Augsburger Modell sowie Schutzdienst statt

Und der Schutzdienst mit "Anfängern" kann dann so aussehen

 

(vielen Dank an den "heimlichen" Fotografen!)

Montags und Donnerstags steht Agility auf dem Trainingsplan

Videos von unserem Donnerstags-Training

Jugendzeltlager 2010

Jedes Jahr findet im Rahmen des Agility-Trainings ein sog. Jugendzeltlager statt. Hiezu treffen sich viele Jugendliche abwechselnd in den Vereinen und Trainieren unter Anleitung gemeinsam. Ergänzt wird das Training, das meistens über drei Tage geht, durch weitere gemeinsame Aktivitäten wie z.B. Nachtwanderungen, etc.

Wie ihr sehen könnt, haben alle fleißig beim Geräteaufbau mitgeholfen. Anschließend wurde dann in Kleingruppen das Training gestartet - viele tolle Tricks und Kniffe hat unser "Nachwuchs" da gelernt!