Welpenaufzucht

Eine artgerechte und liebevolle Welpenaufzucht steht bei uns im Vordergrund, an der auch die ganze Familie beteitligt ist. Auf diese Weise möchten wir unseren Welpen den bestmöglichen Start in ihr Leben ermöglichen.

 

Denn was ist schöner, als einen gesunden, unerschrockenen und gut geprägten Welpen in seiner Familie zu haben?

 

 

Unsere Hunde leben mit uns zusammen, und auch die Welpenkiste wird bei mir und in einer der Hündin gewohnten Umgebung aufgebaut.

Die Hündin hat bereits einige Zeit vor der Geburt die Möglichkeit, sich an die Wurfkiste zu gewöhnen.

 

Sind die Welpen dann auf der Welt, haben sie einen Platz, an dem sie die alltäglichen Geräusche (Türklingel, Spülmaschine, Staubsauger, Fön, Telefon, Fernseher, etc.) zwar miterleben, aber trotzdem keinem Dauerstress ausgesetzt sind.

Innerhalb der ersten Lebenswoche steht dann auch schon der erste Besuch des Zuchtwartes an. Dieser nimmt die Hündin und die Welpen in Augenschein, hält die Anzahl der Welpen (Geschlecht und Allgemeinzustand) fest und  Näbel werden konntrolliert.

 

Ab etwa der dritten Woche werden die Welpen langsam zugefüttert. Zusätzlich zur Welpennahrung gibt es dann tolle Leckereien wie Äpfel, Möhren, Bananen, Tartar sowie ab und zu Fenchel- und Kamillentee.

 

Auf dem Welpenprogramm stehen in den letzten Wochen, die sie bei uns verbringen, dann noch das Auto fahren und Ausflüge in die Umgebung. Selbstverständlich sind die Welpen bei der Abgabe an Halsband und Leine gewöhnt.

 

In der 9. Woche werden die Welpen dann vom Tierarzt gechippt, geimpft und einmal komplett untersucht.

Zur Zucht- bzw. Wurfabnahme kommt dann einige Tage später der zuständige Zuchtwart des PSK. Dieser überprüft noch einmal, ob evtl. Fehler vorhanden sind, Zähne und Hoden werden kontrolliert.

Das Welpenzimmer

Meine Hunde leben mit mir zusammen, sind also ständig um mich herum, und haben auch ihren Schlafplatz in meinem Zimmer. Da sich die Hunde hier wohl und sicher fühlen, wird auch die Wurfkiste hier aufgebaut - und hier kommen auch die Welpen zur Welt.

 

Die ersten 4-5 Wochen verbringen sie dann zusammen mit ihrer Mutter hier - und sobald ihr Bewegungs- und Erkundungsdrang größer wird, ziehen sie ins Erdgeschoss in ihr eigenes Welpenzimmer.

Nicki und Felix liegen schon mal probe - es scheint bequem zu sein!

Das Welpenzimmer liegt im Erdgeschoss mit direktem Zugang zum Garten. Hier haben sie ausreichend Platz zum Spielen und Toben. Ein Rückzugsplatz zum Schlafen  ist jederzeit erreichbar.

Welpenzimmer mit Zugang zum Garten

Welpen-Spielwiese

Im Garten wird dann ein richtiger Spiel- und Erlebnisparcours aufgebaut.

 

Neue Geräusche wie z.B. spielende Kinder bei den Nachbarn  (die auch zum knuddeln und spielen vorbeikommen), Rasenmäher und vieles mehr werden schnell normal.

 

Wasser ist immer ein Highligt. Eine Strandmuschel dient dann als "kleiner Pool". Tunnel, Wippe, Treppe, Kartons u.v.m. bieten sich hervorragend für Welpenspiele an.

 

Den Welpen stehen auf der Wiese dann auch noch Boxen als Rückzugsplatz zur Verfügung.