Aktuelles 2019

 

akutalisiert am: 24.03.2019

Amélie vom Trienzbachtal

 

 

*14.10.2012       +08.02.2019

Heute musste ich meine treue Beglieterin und erste Hündin aus Nickis Wurf über die Regenbogenbrücke gehen lassen.

 

Der leichtfertige Umgang eines Tierarztes mit Medikamenten hat in Amélies Körper nach der Kreuzband -OP einen irreparablen Schaden hinterlassen.  Die Gabe von niedrig dosierten Antibiotika über einen langen Zeitraum haben dazu geführt, dass sie sowohl eine hochgradige Arthritis entwickelt hat und die Keime in ihrem Körper multiresistent wurden.

 

Im Oktober 2018 haben wir in der Fachtierarztpraxis Dres. Werner in Buchen dieses Implantat entfernen lassen. Seine große Kunst und eine direkte Aufklärung sowohl über die weitere Vorgehensweise als auch die möglichen Risiken haben uns mit Amélie noch einige gemeinsame Monate geschenkt. Dafür sind wir dem ganzen Team unendlich dankbar.

 

Amélie war ein unglaublicher Hund. Egal in welcher Situation  sie hat alles mit einem unglaublichen Vertrauen und Friedlichkeit ertragen. Alle auftretenden Rückschläge hat sie gemeistert. Ihr letzter Kampf gegen einen weiteren multiresistenten Blasenkeim hat ihr Körper nun aber doch verloren. Die notwendigen Medikamente haben in den letzten Tagen dazu geführt, dass ihre weißen Blutkörperchen fast nicht mehr vorhanden waren. Dazu kamen seit Anfang der Woche noch hohes Fieber. Ihre Schleimhäute waren heute ganz weiß, d.h. kaum mehr durchblutet und es wäre nur noch eine Frage von Tagen gewesen, wann ihr Kreislauf komplett zusammengebrochen wäre.

 

Um ihr weitere Schmerzen zu ersparen, haben wir uns heute entschlossen, den allerschlimmsten und letzten Gang gemeinsam zu gehen. Um 20 Uhr ist Amèlie friedlich in meinen Armen eingeschlafen. Nun hast du keine Schmerzen mehr.

 

Amélie - du unglaublicher Riese - wirst immer in meinem Herzen bleiben.

 

 

 

Seelenhunde 

 

 

Manche sind unvergessen......

weil sie ein Leben verändert haben und auch nach ihrem Tod in einem weiter leben.

Man spürt es - in seinem Denken, in seinem Handeln, in seinem Fühlen. Seelenhunde hat sie jemand genannt - jene Hunde, die es nur einmal geben wird im Leben, die man begleiten durfte und die einen geführt haben auf andere Wege.

Die wie ein Schatten waren und wie die Luft zum Atmen.

Kein Tag wird vergehen, ohne an sie zu denken und ohne sie zu vermissen. Nur Hundemenschen können verstehen, wie es ist, einen Hund zu verlieren!

 

 

 

 

Ein guter Hund stirbt nie

Ein guter Hund stirbt nie -
er bleibt immer gegenwärtig.
Er wandert neben Dir an kühlen Herbsttagen,
wenn der Frost über die Felder streift
und der Winter näher kommt,
sein Kopf liegt zärtlich in Deiner Hand
wie in alten Zeiten.

 

 

Mary Carolyn Davies

16.01.2019

Zwei Wochen sind inzwischen schon wieder vergangen, und unsere Tierarzt hatte heute die ersten Untersuchungsergebnisse für uns. Beim heutigen Ultraschall konnte man deutlich sehen, dass sich Nickis Blasenwanddicke deutlich reduziert hat, d.h. die Antibiotika wirken und es hat sich "nur" um eine Blasenentzündung gehandelt.

 

Amélie läuft inzwischen wieder besser, nachdem sich das Kniegelenk letzte Woche noch mit Gelenksflüssigkeit gefüllt hatte. Das Ergebnis aus der Gelenksflüssigkeitsuntersuchung: der mrsa-Keim, der durch das Implantat in Amélies Körper war, ist nicht mehr nachweisbar. Im Moment arbeiten wir eine "Baustelle" nach der anderen ab, die Blutegeltherapie setzten wir fort - es ist einfach unglaublich, was diese tollen Tiere bewirken und wie viel Flüssigkeit sie aus Amélies Bein gesaugt haben.  Unsere Spaziergänge dürfen wir langsam aber stetig ausbauen, und man merkt es Amélie an: draußen sein und mit Mama spielen dürfen ist einfach das Beste! Diese Lebensfreude und Energie, nach allem was sie durchgemacht hat, ist beeindruckend!

 

04.01.2019

Heute hat uns Amélie einen schönen Schrecken eingejagt. Gestern lief sie noch wie eine Eins, die Physio hat sie ganz toll gemeistert - und heute morgen fing sie an zu lahmen und auf drei Beinen zu laufen. Beim Tierarzt wurde geröngt, und das Ergebnis ist einfach toll: Der Knochenspalt schließt sich weiter, neue milchige Knochensubstanz ist deutlich zu erkennen! Und das nach 4 Wochen seit der letzten Aufnahme! Jetzt gibt es in den nächsten Tagen etwas gegen die Entzündung und die

Schmerzen, danach sollte sich das Laufen wieder bessern. 4-6 Wochen strikte Ruhe sind noch verordnet, ab dann werden wir unsere täglichen Gassi-Runden nach und nach wieder ausbauen. Jetzt bin ich einfach nur glücklich, dass Amélies Geduld nicht umsonst war!

Mal sehen, ob meine Schnauzis auch dieses Mal den Start ins neue Jahr verschlafen o:)